home news biografie kalender repertoire presse
diskografie fotogalerie multimedia kontakt impressum
presse
“Thomas Michael Allen ist überwältigend, singt mit einer staunenswerten Reinheit und Unmittelbarkeit die auf grossartige Weise den Charakter des Dante heraufbeschwört.”
Gramophone
DVD "Paradiso" / Jacob ter Veldhuis
“[...] eine willkommene, in der Tat beachtenswerte, Ergänzung der Mendelssohn Diskografie. Allen, bisher vor allem für seine Interpretationen des Mozart- und Barock-Repertoires bekannt, führt seine helle, klare, leicht melancholische Tenorstimme mit absoluter technischer Sicherheit. Ebenso bedeutend ist die erstklassige Kunst die er mit fein abgestufter Tonmodulation, subtiler Dynamiksteigerung, gut gesetzter Atmung und Akzente sowie differenzierter Beachtung der Texte in diesen Liedvortrag einfließen lässt.”
Fanfare
CD "Lieder mit und ohne Worte" / Mendelssohn
“Thomas Michael Allen als Manto ist das hörenswerteste Mitglied der Besetzung [...] eloquent gesungen und fein moduliert.”
International Record Review
CD "Les Paladins" / Rameau
“Thomas Michael Allen ist ein erstklassiger Athamus mit reiner Stimme und würdevoller Ausstrahlung [...]”
Fanfare
DVD "Semele" / Handel
„Von den beiden Söhnen des Nordwinds darf sich Calisis in der besseren Position fühlen, weil Thomas Michael Allen den Anforderungen, die an einen französischen Tenor, die an einen Haute-Contre, gestellt sind, blendend meistert.“
Neue Züricher Zeitung
Rameau "Les Boréades" / Zürcher Oper
„Imponierend, gentlemanlike: Thomas Michael Allen, ein idealer Barock-Tenor, der mit leicht modellierbarer, nie angestrengter Stimme das Ensemble dominierte.“
Münchner Merkur
Belshazzar / Prinzregententheater, München
„Ausgezeichnet Thomas Michael Allen als Don Ottavio.“
Opera Canada
Don Giovanni / New Israeli Opera, Tel Aviv
„Auch mit dem jugendlich-unverbrauchten Solistenquartett: zu allererst mit dem hell timbrierten, höhensicheren Evangelistentenor Thomas Michael Allen, der den Weihnachtsbericht unterhaltsam narrativ und ohne alle Ergriffenheitsdrücker vorträgt, sich auch in den Arien als versierter Gestalter alter Musik erweist, nicht zuletzt in den treffsicher intonierten Koloraturen.“
Nürnberger Nachrichten
Weihnachtsoratorium / Meistersingerhalle Nürnberg
„Von den Sängern wird Außerordenliches gefordert, was etwa virtuose Koloraturen und weite Sprünge anlangt. Thomas Michael Allen verlieh dem Hippolyte sakrale Züge, die sich in seinem ausgeglichenen Tenor spiegelten.“
Das Orchester
Hippolyte et Aricie / Staatstheater, Darmstadt